Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Der Wert des Heureka Outperformance Fonds veränderte sich nicht gegenüber dem Vormonat.

Der Februar war an den wichtigsten internationalen Börsen von Verlusten in der ersten und einer Erholung in der zweiten Monatshälfte geprägt. Deutlich positiv konnten sich einige Schwellenmärkte wie Brasilien entwickeln. Hier dürften Stabilisierungstendenzen bei einzelnen Rohstoffen, wie Öl, Gold und Eisenerz helfen.

Nach der kalten Dusche an den internationalen Aktienmärkten im Jänner, scheint sich jetzt eine Bodenbildung zu vollziehen. Die Prognose für das Wirtschaftswachstum 2015 und 2016 wurde von der internationalen Industrieorganisation OECD für die wichtigsten Industrieländer leicht zurückgenommen. Trotzdem scheinen die Ängste vor einer Rezession auf derzeitiger Faktenlage kaum begründet.

Auch in China, einer der Sorgenkinder, geht es seit Mitte Februar an den Aktienmärkten wieder deutlich aufwärts. Nach Bekanntgabe des neuen 5 Jahresplanes trat an chinesischen Börsen wieder etwas Beruhigung ein. Jetzt geht es darum von der Erholung zu profitieren. Selektiv werden in einigen Titeln wie Stahlaktien, die in den letzten Jahren extrem hinuntergeprügelt wurden, neue Positionen aufgebaut. Der Sektor sollte von den neuen Nachrichten profitieren. China verlautbarte, in den nächsten Jahren 1,8 Millionen Arbeitsplätze in der Kohle- und Stahlindustrie abzubauen. Die chronische, internationale Überkapazität soll damit vermindert werden. Gleichzeitig sind diese Maßnahmen auch eine Reaktion auf Schutzzölle, die zuletzt in den USA und der EU eingeführt wurden.

Derzeit gibt es eine Reihe von billigen Einstiegschancen in den Schwellenländern und bei europäischen Finanzwerten, die aktiv genutzt werden. 

Herbert Autengruber