Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Der Heureka Outperformance Fonds gewann im November gegenüber dem Vormonat +1,6%. Seit Jahresanfang liegt der Fonds bei +6%.

Die Aktienmärkte bewegten sich im November weitgehend seitwärts, knickten in der Monatsmitte leicht ein, und erholten sich der zweiten Monatshälfte wieder. Deutlich aufwärts ging es von den wichtigen Industriestaaten nur in Japan. Deutlich unter Druck kamen hingegen wieder einige Schwellenländer, wie etwa Brasilien auch China war leichter.

Deutlich veränderten sich der Euro gegenüber dem US$, er verlor 4% an Wert und wichtige Rohstoffe wie Öl und Kupfer verloren ca. 10% an Wert. Hintergrund beim Euro ist die vermutliche Zinserhöhung der US Notenbank Mitte Dezember. Bei den Rohstoffen sind es zum einen schwächere Konjunkturdaten und damit Nachfrage aus China und zu hohe Kapazitäten.

Im Heureka Portfolio stiegen im November besonders US Versicherungswerte, die als Gewinner bei einer Zinserhöhung gesehen werden. Leider konnten die Fluglinien nur teilweise von den gefallenen Kerosinkosten im November profitieren, da die negativen Auswirkungen des Terroranschlags in Paris und die befürchteten Auswirkungen auf den Flugverkehr ebenfalls Spuren hinterließen. Zweistellig zulegen konnten Optionen auf den europäischen Aktienindex Stoxx600 und den österreichischen ATX.

Der Dezember liegt vor uns. Üblicherweise einer der gewinnstärksten Monate des Jahres ist unklar, wie stark die erwartete US Zinsanhebung Mitte des Monats Aktienmärkte, Anleihen und Devisenmärkte kurzfristig beeinflussen wird. Mittel- und langfristig ist es ein positiver Schritt, der eigentlich überfällig ist und die Finanzpolitik in Richtung Normalisierung führt. Für die europäische Wirtschaft dürfte eine US Zinsenanhebung positiv sein, da sie vermutlich den Euro schwächt und Exporte erleichtert.

Herbert Autengruber