Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Der Heureka Outperformance Fonds gewann gegenüber dem Vormonat +2,0 %.

Der EuroStoxx 50 stieg im Juli um +2,6%, der S&P500 um +3,1%, der HangSeng Index in Hongkong sank um -2,1%. Gold sank in Juli um -2,2% in US$.

Die gute Nachricht aus europäischer Sicht kam gegen Ende Juli. Der Handelsstreit der USA mit der EU ist zumindest für einige Monate ausgesetzt. Drohende Zölle auf europäische Automobilimporte wurden abgeblasen. Offensichtlich konnte das mit der Öffnung des EU-Marktes für einige US-Landwirtschaftsprodukte erreicht werden. Vielleicht gelingt nach den amerikanischen mid-term-election im November eine dauerhafte Einigung. Die schwache Entwicklung des ersten Halbjahres auf den europäischen Aktienmärkten stand sicherlich mit drohenden Handelskonflikten im Zusammenhang. Es ist schwer einzuschätzen, ob sich die zuletzt guten Nachrichten in den nächsten Wochen am Aktienmarkt niederschlagen werden. Mag sein, dass viele Fondsmanager vor Käufen erst noch die schwankungsanfälligen Monate August und September abwarten.

Im Heureka Portfolio verbesserten sich im Juli viele Einzelaktien. Darunter waren Apple, österreichische Werte wie CA-Immo und Immofinanz, Versicherungswerte wie Uniqa und die holländische Aegon, Airbus und LG Display. Gesunken sind im Juli vor allem Rohstoffwerte, eine Folge gefallener Kupfer- und Goldpreise.

Die nächsten zwei Monate sind historisch schwer berechenbar. Da die Überraschungen in den letzten Tagen eher positiv waren, darf man zuversichtlich sein. Trotzdem wurde die Aktienquote gesenkt. Aus derzeitiger Sicht, könnte insbesondere im 4. Quartal eine erfreuliche Entwicklung folgen. Tiefere Kurse in den nächsten Wochen werden vorwiegend als Gelegenheit zu Schnäppchenkäufen betrachtet. 

Herbert Autengruber